Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Fragen zum Familienleben: Partnerschaft sowie Kinder im deutsch-finnischen Umfeld.
Benutzeravatar
E-Wolle
Beiträge: 43
Registriert: Fr Mai 30, 2008 12:06 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon E-Wolle » Fr Jan 21, 2011 2:17 pm

Hallo!

Ich habe im July 2010 in der Frauenklinik in Helsinki entbunden und war super zufrieden mit der Betreuung. Die Hebamme sprach nicht so gutes Englisch aber wir haben uns trotzdem gut verständigen können. Zu der Entbindung selbst wurde dann Extra ein deutschsprachiger Arzt hinzugezogen und somit war alles kein Problem gewesen. Ich hatte den Ball sowie den Hocker genutzt und musste dann am Ende wegen Problemen doch im Bett entbinden, aber die Hebamme hat versucht mir alles mögliche Anzubieten um durchzuhalten da ich keine Schmerzmittel nehmen durfte. Längere Geschichte... Aber dank der lieben und verständnissvollen Betreuung war alles durchzustehen. Die Rechnung selbst war trotz Familienzimmers im bezahlbaren Rahmen gewesen, aber ich weiß nicht mehr genau wieviel das war...

Ich wünsche viel Durchhaltevermögen für die Letzten Tage und die anstehende Geburt!!!
Der Moment bestimmt die Geschichte und die Geschichte ein ganzes Leben...

Benutzeravatar
susku
Beiträge: 395
Registriert: Mi Feb 14, 2007 12:48 pm
Wohnort: jyväskylä + halberstadt
Kontaktdaten:

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon susku » Fr Jan 21, 2011 3:34 pm

Hier ist unsere Geburt: http://suomilokki.blogspot.com/2007/05/ ... eburt.html

Das war in Jyväskylä, ich glaube wir haben entweder gar nichts oder so um die 100 Euro bezahlt. Ich bin bei Kela versichert und kann auch gut finnisch, am Ende dann allerdings nur noch sowas wie "en jaksa tätä, en osaa...." =)
Zuletzt geändert von susku am Fr Jan 21, 2011 3:39 pm, insgesamt 2-mal geändert.
terkkuja
suse + mika + frida + katzen + schweine
Bild

Benutzeravatar
Sandra
Beiträge: 629
Registriert: So Okt 22, 2006 9:31 pm
Wohnort: Vihti

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon Sandra » Fr Jan 21, 2011 3:34 pm

Tammisaari war bekannt für ihre "natürliche" Geburtsstation - in allen Kreissälen Wanne, Ball usw. Die haben mit Akkupunktur und Homeopathie gearbeitet.
Aber wie alles was "natürliche" Medizin betrifft, hat der finnischen Staat rundumgeschlagen: Die Station wurde wegen Geburtenmangel (dabei wurden dort genau so viele Kinder geboren wie in Lohja!!!) letztes Jahr geschlossen :(
http://www.vns-lus.fi/bb/main.php?id=1&path=1&lang=fi
Das war soooooooooooo schön da.....ich hätte dort so gerne entbunden :(

Mein Kleiner lag falschrum, deswegen wurde er per Kaiserschnitt geholt, 2 Tage vorm errechneten Termin. Begeistert war ich nicht, da ich so ca. 1 Woche vorher immer wieder Wehen hatte. Auf meinen Wunsch den Jalmari früher zu holen gingen sie nicht ein.
Es war auch gut, das ich nicht dem Drängen der Ärztin auf eine dennoch normalge Geburt zugestimmt hab - Jalmari hatte ein Bein an der Hüfte ausgekugelt, das schwabbelte "hintenüber" am Kopf rum - hätte man meiner Meinung auch sehen müssen wenn man in den letzten Monaten nochmal nen 3-D-Schall gemacht hätte....Ich hab mich zu Tode erschrocken als die ihn mir kurz zeigten, das Bein so verdreht war und mir keiner sagte, warum ich mein Kind nicht behalten durfte....

Die Nachversorgung war sehr gut und all die Hebammen waren sehr freundlich, auch mit dem Stillen wars kein Problem.
Lohja geniesst einen sehr schlechten Ruf aufgrund der Tatsache, das dort mal die ganze Geburtsstation im wahrsten Sinne des Wortes AUSGEROTTET wurde....sie versuchen alles, um den schlechten Ruf entgegen zu wirken.
Auch jetzt mit meiner Krebsbehandlung fühle ich mich dort in der Naistentautien-Poliklinik relativ gut aufgehoben....
Bild

Bild

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 618
Registriert: Di Feb 26, 2008 8:41 pm
Wohnort: Espoo

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon Georg » Fr Jan 21, 2011 10:13 pm

Sandra hat geschrieben:Tammisaari war bekannt für ihre "natürliche" Geburtsstation - in allen Kreissälen Wanne, Ball usw. Die haben mit Akkupunktur und Homeopathie gearbeitet.
Aber wie alles was "natürliche" Medizin betrifft, hat der finnischen Staat rundumgeschlagen: Die Station wurde wegen Geburtenmangel (dabei wurden dort genau so viele Kinder geboren wie in Lohja!!!) letztes Jahr geschlossen :( http://www.vns-lus.fi/bb/main.php?id=1&path=1&lang=fi


Nur ganz kurz, weil es ja leider veraltet ist: Tammisaari wurde wegen aus Spargründen und wegen der Patientensicherheit geschlossen, also Sicherheit der Neugeborenen. Nun, in Tammisaari gibt es einen 24h-Dienst bei den Kinderärzten im Krankenhaus, in Lohja nicht. Patientensicherheit :shock: ?

Alles Gute mit Deinem Karzinom.

kuh
Beiträge: 21
Registriert: Do Jan 11, 2007 11:44 am
Wohnort: Helsinki

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon kuh » Sa Jan 22, 2011 10:11 pm

Also nochmal zurueck zur Ausgangsfrage:
ich habe 2006 und 2010 in Helsinki (Kätilöopisto) entbunden und war vorher und nachher ganz normal bei den Neuvola-Terminen.
Ich habe mich gut betreut gefuehlt (und kann betätigen, dass bei wirklich wichtigen, dringenden medizinischen Problemen auch schnell eine Ueberweisung und Termin beim Facharzt erfolgt). Die erste Geburt war komplett ohne Schmerzmittel und eine Hockergeburt. Anschliessend war die ganze Familie 2-3 Tage im Familienzimmer, die Hebamme, die mich im Familienzimmer betreute (z.B. Stillen) sprach deutsch, ansonsten gings auf Englisch - einfache Dinge habe ich auch auf Finnisch hinbekommen. Die zweite Geburt war eigentlich mit Wanne (bin dann aber doch nicht dringewesen). Auch da war die Kommunikation bei kritischen Dingen auf englisch, ansonsten wir mein Finnisch ja dann doch langsam besser. Diesmal war ich "normal" 1,5 Tage auf der Sation untergebracht (nicht im Familienzimmer) - die meiste Zeit hatte ich das Zimmer mit dem baby fuer uns allein - bin dann aber auch schleunigst nach Hause.
Es gibt in Helsinki am Kätilöopisto auch eine Station, die besonders Wert auf eine "natuerliche" Geburt legt - allerdings ist die Betreuung dort nur auf Finnisch möglich. Daher war ich in der "normalen" Station, die eine Betreuung rund um die Uhr auch auf Englisch sicherstellt - de facto waren es dann aber doch die gleichen Hebammen, die sonst auch die "natuerlichen" Geburten betreuuen.

zum Papierkram: versuche nicht, eine "deutsche Geburtsurkunde" in angemessener Zeit zu bekommen - das wird in Berlin bearbeitet und dauert aus eigener Erfahrung unfassbar lange (es sei denn, du bist noch in D gemeldet und kannst das dort irgendwie schnell erledigen). Aber Du kannst eine Geburtsurkunde in deutscher Sprache bekommen.
Wichtig ist, dass Du dir sofort schon bei der Entlassung im Krankenhaus eine Geburtsbescheinigung mitgeben lässt - am Besten gleich auch auf deutsch (geht in Helsinki). Bei der maistraati kannst du dann eine Bescheinigung (auch auf deusch) bekommen, die alles hat, was eine Geburtsurkunde hat (ausser dem Geburtsort, es steht nämlich nur der Wohnort drauf) - aber dafuer hast Du ja dann die Bescheinigung vom Krankenhaus. Beides zusammen sollte die deutschen Behörden gluecklich machen.
Kosten:
die tatsächlichen Kosten der Geburt sind natuerlich höher als die Tagesssätze der Eigenbeteiligung von 27-33 EUR pro Tag (sowas gibts in D doch auch, dass die Patientin pro Tag im Krankenhaus 20 EUR selbst zahlen muss, oder?) . Aber wenn Du in einer gesetzlichen KV in D bist, und die bisher auch Deine Vorsorgetermine hier in Finnland abgerechnet hat, dann sollte die Geburt auch kein Problem fuer dich sein - (anders sieht es mit wirklich komplett privat zahlenden Russen aus, die in Finnland entbinden).

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3628
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon fax » Sa Jan 22, 2011 11:44 pm

kuh hat geschrieben:Wichtig ist, dass Du dir sofort schon bei der Entlassung im Krankenhaus eine Geburtsbescheinigung mitgeben lässt - am Besten gleich auch auf deutsch (geht in Helsinki).

Auf deutsch ging bei uns in der naistenklinikka nicht, nur auf englisch. Aber fragen schadet ja nicht.

Benutzeravatar
teddykarhu
Beiträge: 150
Registriert: So Sep 23, 2007 10:26 am
Wohnort: Jyväskylä/ex.Taberbischofsheim

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon teddykarhu » Mo Jan 24, 2011 6:14 pm

Die dt. Geburtsurkunde betreffend...

Heute kam ein Brief mit folgendem Zitat:

.... die von Ihnen am 26.09.2008 beantragte Geburtsurkunde liegt in der dt. Botschaft Helsinki vor.....

Dauer der ganzen Angelegenheit also: 26.09.2008 - 21.01.2011

(ohne Komentar)

Gruss :twisted:
Toivossa on hyvä elää. (zu D: In Hoffnung ist es gut zu leben)

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 618
Registriert: Di Feb 26, 2008 8:41 pm
Wohnort: Espoo

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon Georg » Mo Jan 24, 2011 6:27 pm

Bei unserem Erstgeborenen dauerte es nur knapp zwei Jahre. Beschleunigt wurde das Verfahren seinerzeit durch drohen mit der Presse u.ä.

Dani
Beiträge: 60
Registriert: Sa Okt 21, 2006 12:58 pm
Facebook: Dani Laitinen
Xing: Daniela Laitinen
Wohnort: Kuopio

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon Dani » Do Jan 27, 2011 11:56 am

Georg hat geschrieben:Bei unserem Erstgeborenen dauerte es nur knapp zwei Jahre. Beschleunigt wurde das Verfahren seinerzeit durch drohen mit der Presse u.ä.


"Beschleunigt" ist bei 2 Jahren gut :shock: ...wie begründen die denn die lange Wartezeit?

laku
Beiträge: 59
Registriert: Fr Jan 21, 2011 4:59 pm

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon laku » Sa Jan 29, 2011 10:07 pm

... uuuupssss ... 'kinnladerunterfall* ... das kann ja was werden.

Hat wer Erfahrung, wie es mit der doppelten Staatsbürgerschaft ausschaut bei Neugeboren? Gibt's da schon ein Thema hier im Forum bzw. irgedwo im Net, wo ich mich drüber schlau machen könnte?

Benutzeravatar
vole04
Beiträge: 1303
Registriert: So Jan 07, 2007 11:58 am
Xing: existiert
Wohnort: Oulu

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon vole04 » Sa Jan 29, 2011 10:39 pm

laku hat geschrieben:... uuuupssss ... 'kinnladerunterfall* ... das kann ja was werden.

Hat wer Erfahrung, wie es mit der doppelten Staatsbürgerschaft ausschaut bei Neugeboren? Gibt's da schon ein Thema hier im Forum bzw. irgedwo im Net, wo ich mich drüber schlau machen könnte?

Kind ist nach finnischem Recht Doppelbürger. Und nach deutschen Recht mittlerweile auch.
Steht so weit ich mich erinnern kann alles ganz gut beschrieben auf den Seiten der Botschaft.
Man soll bei allem was man tut immer man selbst bleiben.

Benutzeravatar
schlapperplapper13
Beiträge: 38
Registriert: Do Feb 07, 2008 2:44 pm
Wohnort: Espoo

Re: Geburt in Finnland - Eure Erfahrungen?

Beitragvon schlapperplapper13 » Di Feb 22, 2011 11:34 pm

teddykarhu hat geschrieben:Die dt. Geburtsurkunde betreffend...
Heute kam ein Brief mit folgendem Zitat:
.... die von Ihnen am 26.09.2008 beantragte Geburtsurkunde liegt in der dt. Botschaft Helsinki vor.....
Dauer der ganzen Angelegenheit also: 26.09.2008 - 21.01.2011...

Tja, die sind halt unterschiedlich schnell. Für meinen 1. Sohn (2006 geboren) warte ich immernoch auf ne Geburtsurkunde, obwohl schon zweimal beantragt. Die Eintragung ins Geburtsregister ist für ihn aber schon gemacht. Bei meinem 2. Sohn (2008 geboren) kam sie innerhalb von 2 Monaten. Und bei meiner Jüngsten (2010 geboren) hatte ich die Urkunde in 1 Monat nach Antrag.
Aber Dein Beitrag zeigt mir, abwarten und Tee trinken... vielleicht kommt ja noch was.?


Zurück zu „Kinder und Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast