Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Freie Themenauswahl: Diskussion, Fragen und Antworten.
Benutzeravatar
Babylon
Beiträge: 93
Registriert: Sa Sep 30, 2006 5:53 am
Wohnort: Hämeenlinna

Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Babylon » Mo Mär 31, 2008 9:03 am

Hi!

Na, hat jemand von Euch schon die finnische Staatsangehörigkeit beantragt? Wie läuft das ab und wie stehen die Chancen für uns Deutsche?
Der Antrag selbst ist ja recht teuer und ich wüßte schon gerne vorher, ob man da überhaupt in der Regel angenommen wird.

Irgendwelche Erfahrungen?

Benutzeravatar
Neumi
Beiträge: 514
Registriert: Do Okt 19, 2006 1:02 pm
Wohnort: Soukka, Espoo

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Neumi » Mo Mär 31, 2008 12:21 pm


Swabian
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Okt 02, 2006 9:09 pm
Wohnort: Rodgau

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Swabian » Mo Mär 31, 2008 12:38 pm

Babylon hat geschrieben:Hi!

Na, hat jemand von Euch schon die finnische Staatsangehörigkeit beantragt? Wie läuft das ab und wie stehen die Chancen für uns Deutsche?



und die Frage ist : Warum ?

vielleicht bekommst Du die finnische Staatsangehörigkeit eines Tages, aber ein Finne wirst Du
nie

poro
Beiträge: 647
Registriert: Fr Feb 23, 2007 2:04 am
Wohnort: Oulu

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon poro » Mo Mär 31, 2008 1:00 pm

vielleicht bekommst Du die finnische Staatsangehörigkeit eines Tages, aber ein Finne wirst Du nie


Die Frage ist, ob man nach xx Jahren im Ausland/Finnland auch ueberhaupt noch ein "richtiger" Deutscher ist .. Insofern wäre Doppelstaatsbuergerschaft auch bei einer Identitätskrise eventuell angebracht :lol:

Ich selbst habe noch nichts beantragt ... hauptsächlich aus Abneigung vom Papierkrieg. Darueber nachgedacht schon ... vielleicht irgendwann...

Swabian
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Okt 02, 2006 9:09 pm
Wohnort: Rodgau

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Swabian » Mo Mär 31, 2008 3:47 pm

Stefan hat geschrieben:
Swabian hat geschrieben:und die Frage ist : Warum ?


Um dann nichts mehr mit diesem Land und den dortigen völlig unfähigen und gefährlichen Politikern zu tun zu haben.

das ist unabhängig von irgend einem Land, solche findest Du überall


Um mich nicht mehr schämen zu müssen, diesen Paß mit mir rumzuschleppen, weil die Deutschen es nicht lernen und gerade dabei sind StaSi / GeStaPo 2.0 einzuführen...
Und... und... und...


hier in Finnland ist man auch ganz schön unter Kontrolle, man merkt es nur nicht so schnell.

Benutzeravatar
zoolkhan
Beiträge: 225
Registriert: So Apr 29, 2007 10:16 am
Wohnort: ylöpirtti
Kontaktdaten:

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon zoolkhan » Mo Mär 31, 2008 4:41 pm

Swabian hat geschrieben: hier in Finnland ist man auch ganz schön unter Kontrolle, man merkt es nur nicht so schnell.


In Holland auch. Ein wichtige Punkt ist jedoch wie die Daten verwendet werden die die "Kontrolle" schaffen.

In Holland und FInnland fällt einem das auf durch schnelle Bearbeitungszeiten und unkomplizierten vorgängen.
(DIe Bhörden haben untereinander Einsicht in Datenbanken, und sparen sich und dem Byrger so endlose Byrokratische
vorgänge zur immer wieder erneuten Feststellung der Identität (Beispiel, derer gibt es Zahlreiche))

Die Kontrolle, die konsolidierte Datenbank wird also nicht nur zur "kontrolle" - sondern auch zum Vorteil des Byrgers
verwendet.

Meine Erfahrungen aus .de (sehr aktuell uebrigens) zeigen das zwar alle Behörden was yber mich wissen, aber keine mit der Anderen spricht.
Konsolidierte Datenbanken gibt es nicht, Datenschutzrechtlich auch gut so, dafuer aber jede menge Doppelt besetzte Beamtenpositionen
mit Holzköpfen die einem im Ton eines Drillseargent unterstellen man will sich was erschleichen - wenn man Z.B. die fuer eine Heirat in Finnland
nötigen Bescheinigungen besorgen muss. Ich muss quasi mit Dokumenten aus den 70er Jahren Beweisen das ich meinen letztes Jahr ausgestellten Deutschen Reisepass zurecht besitze, den Wehrdienst nicht aus Bock geleistet habe - und kein Bigamist bin.
Nach einer Abgebrannten Wohnung und diversen Umzygen durch 3 Länder hindurch habe ich diese #/&(/&#" Dokumente aus meiner Kindheit einfach nicht mehr.

Kulanz? Nachschaun in der Datenbank? ... mit Deutschen Behörden? Illusorisch.
In Finnland hatte ich meinen Pass trotz mehr als 30 jahre Auslandsaufenthalt innerhalb einer Woche bei der Polizeistation liegen.

Im INternationalen Vergleich ist deutschlands Byrokratie noch hinter der diverser Bananenrepubliken eingestuft worden wobei hier
nicht Kontrolle, sondern mehr die Ineffizient der Faktor war.

Unkuendbarkeitstatus und Leistungs-eentkoppelte Besoldungen treiben interessante Blueten im Ineffizienz-Versum

Mal ehrlich "What the *banned*" - Nee, "in finnland bist du auch ganz schoen unter kontrolle" halte ich als reaktion auf Stefans beitrag
in diesem Licht fuer 'schwach'

Dann doch lieber "kontrolle" mit Gehirn, und zugunsten des Wählers und nicht lediglich gegen Ihn.
(Man Sollte meinen , nach 30 Jahre Steuern Zahlen - hätte man einen vernuenftigen Ton und Zuegige Bearbeitung verdient)

Mit .de bin ich Fertig. Ich verstehe Stefan total.
Ein Finne ist einer der antwortet wenn er nicht gefragt wird,
fragt wenn nicht geantwortet wird, antwortet nicht wenn gefragt wird.

Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Sid » Mo Mär 31, 2008 6:36 pm

Ich sehe wenig Vorteile und Gründe, die für eine finnische Staatsbürgerschaft sprechen, es sei denn man will es unbedingt :mrgreen:
Ich bin EU Bürgerin und vor allem Mensch und hab schon viel zu viele Pässe 2bot Die Gebühr ist dafür viel zu happig (genauso überteuert, wie die Gebühr, die polnische Staatsangehörigkeit, um die unsere Familie nie gebeten hat, loszuwerden). Daher meine kleine Sammlung. Solange ich nicht zur Präsidentin gewählt werden möchte, lass ich es mal schön sein.

Swabian hat geschrieben:hier in Finnland ist man auch ganz schön unter Kontrolle, man merkt es nur nicht so schnell.


Sicherlich ist Deutschland für eine Hyperbürokratie bekannt, aber ich vermute Swabian meinte nicht nur die vorteilhafte Vernetzung und wenn's hart auf hart kommt (neulich erfahren - hoitotuki Antrag, Klub KELA lässt grüssen :roll: Bürokratie vom Feinsten).

Mit der finnischen Blauäugigkeit merkt man kaum die Glasmenschkontrolle und Lenkung zur Bildung einer Einheitsmeinung, wenn die Daten nicht unbedingt nur zum Vorteil der Gesellschaft gebraucht werden.

Wenn es um Witzfigurpolitiker geht, die fehlen wohl nirgendwo, schaut euch derzeit die Medien an oak . Eine Staatsaffäre wegen dämlichen SMS. Erschütternd für die Finnen, weil sie sooo vertraut haben. Wenigstens ist die jetztige Generation kritischer.

Polizei - dazu fehlt mir der Erfahrungsschatz, da ich weder in Finnland noch in Deutschland an die so frequent geraten bin, mal einen Anzeigeerlass in D ausgenommen (aus Kulanz!), weil ich beim dämlich verschuldeten Anfängerautounfall *mea culpa* (ohne Personenschaden) beinahe zusammengebrochen bin :shock: . Es gibt auch in Finnland diverse SuperGAUs und anschliessende käräjäoikeus Anklagen gegen Polizisten, die ihre Macht missbraucht haben. Und meistens kommen sie ungeschoren davon. Nicht mitgekriegt?

Benutzeravatar
Babylon
Beiträge: 93
Registriert: Sa Sep 30, 2006 5:53 am
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Babylon » Mo Mär 31, 2008 8:49 pm

Die Frage nach dem "warum" ist bei mir wenig patriotisch....
Ich bin beruflich viel unterwegs und wenn man als Ausländer in Finnland ein Visum für Drittländer beantragt ist das immer auswendiger und vor allem teurer als für Finnen. Auch der deutsche Pass ist extra-teuer wenn man ihn über eine Botschaft ausstellen läßt. Auf Dauer wäre es mir da lieber mit einem finnischen Pass anzukommen. Ich fühle mich persönlich weder dem einen noch dem anderen Land besonders hingezogen. Ich bin eben auch einfach EU Bürger.

Benutzeravatar
zoolkhan
Beiträge: 225
Registriert: So Apr 29, 2007 10:16 am
Wohnort: ylöpirtti
Kontaktdaten:

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon zoolkhan » Mo Mär 31, 2008 8:52 pm

Sid hat geschrieben:I..siverses..


Ok, jetzt wissen wir wie Scheisse die Finnen sind. (WIeder einmal)

Ein nicht zu unterschätzender Glaubwuerdigkeitskredit ist jedoch aus dem Land das einen ankozt auszuziehen.

Also ich habs gemacht :)
Ein Finne ist einer der antwortet wenn er nicht gefragt wird,
fragt wenn nicht geantwortet wird, antwortet nicht wenn gefragt wird.

Benutzeravatar
zoolkhan
Beiträge: 225
Registriert: So Apr 29, 2007 10:16 am
Wohnort: ylöpirtti
Kontaktdaten:

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon zoolkhan » Mo Mär 31, 2008 8:59 pm

Babylon hat geschrieben: Auch der deutsche Pass ist extra-teuer wenn man ihn über eine Botschaft ausstellen läßt..


Einen biometrischen, also einen Fuer ausserhalb der EU, z.B. USA kriegst du in der Botschaft nichtmal.

"Wegen technischer probleme" - hab ich neulich versucht. Ein Hoch auf Eilig beschlossene gesetze und unfertige Infrastrukturen.
Man muss bis dato, persönlich IN DEUTSCHLAND vorstellig werden wenn man mehr als nur einen "vorlaeufigen" pass braucht.
(Fuer die USA reicht der nicht, es sei denn man geht anschliessend in die US Botschaft und laesst sich dort stundenlang verhören fuer ein Visum)

Ja auch bei mir wars zunächst mal Beruflich, aber ich bin auch Patriot. Das ist nicht dasselbe wie "blind" - auch ich sehe
die Negativen seiten. Aber darueber vergesse ich nicht die Positiven. Und ich habe viel viel viel Erfahrung aus anderen Ländern im Gepäck.

Meine Sympathie fuer gestrandete Meckerer hält sich in Grenzen.
Zuletzt geändert von zoolkhan am Di Apr 01, 2008 12:03 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Finne ist einer der antwortet wenn er nicht gefragt wird,
fragt wenn nicht geantwortet wird, antwortet nicht wenn gefragt wird.

Benutzeravatar
Babylon
Beiträge: 93
Registriert: Sa Sep 30, 2006 5:53 am
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Babylon » Mo Mär 31, 2008 9:11 pm

Hei zoolkhan,

Du hast es getan? Meinst Du damit einen finnischen Pass beantragt? Und, war es schwer den zu bekommen? Die "technischen " Anforderungen erfülle ich alle, aber ich weiß nicht so ganz was die an "Zugehörigkeitsgefühl" erwarten. Für die Finnen werde ich ja eh immer ein Ausländer bleiben.

Nö, Patriot bin ich nicht - nicht für Finnland und für kein anderes Land

Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Sid » Mo Mär 31, 2008 9:34 pm

@Babylon

Zoolkhan ist Halbfinne, wenn ich mich recht erinnere. Das kann man mit unseren Anfangsprozedern nicht vergleichen.
Meine chinesische Kollegin hat die Staatsangehörigkeit problemlos bekommen und natürlich war es für sie ein Riesenvorsprung, gerade beim Reisen :shock: . Den Sprachtest hat sie ohne Probleme bestanden. Dann kommt noch die Gebühr. Sie ist allerdings mit einem Finnen verheiratet, aber das verkürzt lediglich die Wartezeit (mann darf es schon nach 3 statt 5 J. beantragen, gerechnet vom Zeitpunkt des Einzugs - aber da bist Du längst durch). Ein Rumäne, den ich kenne, ebenfalls. Ich glaube nicht, dass die EU-Mitgliedschaft ein Nachteil wäre, zumal man nicht unbedingt den deutschen Pass abgeben muss. Man kann, wenn einem besonders dran liegt :D

@Zoolkhan, wo hab ich das denn geschrieben? :shock: Wenn schon, dann gehört das in unseren freudschen Thread :D .

Ach, ich seh das nicht so eng, wenn man sich nicht ständig um Polizeiangelegenheiten sorgen muss, kann man hier und da und sonstwo friedlich leben, Freunde haben, Garten pflegen, das Leben geniessen, reisen - wo ist das Problem? Solange es keine Netzwerkpannen gibt, man einzahlt statt zu nehmen, ist man ein besonders willkommener Bürger (und das in jedem Land, denn ich glaube nicht, irgendein Land hat heutzutage was zu verschenken, vor allem an Ausländer nicht) und man kriegt von dem "System", ob mehr oder weniger bürokratisch, nicht viel mit, sobald alle Anfangsangelegenheiten erledigt sind.

Die deutsche Botschaft war für mich auch besonders bürokratisch :roll: , da sie erstmal sehr skeptisch waren. Dabei ist unser Status gesichert im Grundgesetz :shock: Musste aber alle Dokumente von anno dazumal ausgraben.

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3632
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon fax » Mo Mär 31, 2008 9:41 pm

zoolkhan hat geschrieben:Einen biometrischen, also einen Fuer ausserhalb der EU, z.B. USA kriegst du in der Botschaft nichtmal.

"Wegen technischer probleme" - hab ich neulich versucht. Ein Hoch auf Eilig beschlossene gesetze und unfertige Infrastrukturen.
Man muss bis dato, persönlich vorstellig werden wenn man mehr als nur einen "vorlaeufigen" pass braucht.

Also bekommt man jetzt einen oder nicht (biometrisch, was anderes gibt es ja praktisch nicht außer Ersatz/vorläufig)? Soweit ich weiß kann man beim Konsulat in Helsinki einen Reisepass beantragen. Persönlich. Bei den Außenstellen/Honorarkonsulen geht allerdings nichts. Wer in Ivalo wohnt darf also extra einfliegen oder mit dem Wohnwagen antingeln oder dem Rentierschlitten herreiten.

Sid
Beiträge: 2390
Registriert: Sa Sep 30, 2006 11:32 pm

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon Sid » Mo Mär 31, 2008 9:56 pm

Dann hat man Pech gehabt @fax

Scheinbar ist es so:
http://www.helsinki.diplo.de/Vertretung ... eiten.html

Ich kann's mir nicht vorstellen, dass es lange dauern wird, denn einen vorläufigen Pass bekommt man nur einmal (darf nicht zwei mal in Folge) und in Deutschland bekommt man ihn ja auch nicht, wenn man keinen Wohnsitz hat. Immerhin geben sie ihn gebührenfrei, da ihre nicht-vorhandene Infrastruktur daran schuld ist.

Benutzeravatar
jordekorre
Beiträge: 322
Registriert: Do Jun 14, 2007 1:00 am
IRC-Gallerie: jordekorre
Wohnort: Vantaa
Kontaktdaten:

Re: Hat jmd von Euch die Finnische Staatsangehörigkeit beantragt

Beitragvon jordekorre » Mo Mär 31, 2008 10:07 pm

Sid hat geschrieben: Sie ist allerdings mit einem Finnen verheiratet, aber das verkürzt lediglich die Wartezeit (mann darf es schon nach 3 statt 5 J. beantragen, gerechnet vom Zeitpunkt des Einzugs


Waren das nicht 4 und 6 Jahre? Oder schlägt bei mir jetzt langsam der Alzheimer zu...? :eusa_think


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast