Seite 1 von 2

Deutsche Sprache

Verfasst: Fr Jun 24, 2011 12:39 pm
von janiin1612
Hallo,

ich studiere Fennsitik und beginne demnächst mit dem Schreiben meiner Masterarbeit. Ich möchte herausfinden, wie sich die deutsche Sprache bei Muttersprachlern verändert, wenn sie in Finnland aufgewachsen sind oder dort lange gelebt haben. Es gibt da im lexikalischen Bereich typische Fehler, die man erwarten kann. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit eurer Muttersprache berichten könntet.

Sind euch besondere "Fehler" aufegfallen, die auf der finnischen Sprache basieren?

Ich kann euch mal ein Beispiel nennen: Ihr sagt "Matte" anstelle von "Teppich" wegen Finnisch "matto" usw. :o

MFG und Danke für eure Hilfe
Janine

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Fr Jun 24, 2011 3:14 pm
von Janus
janiin1612 schrieb: Ich möchte herausfinden, wie sich die deutsche Sprache bei Muttersprachlern verändert, wenn sie in Finnland aufgewachsen sind oder dort lange gelebt haben. Es gibt da im lexikalischen Bereich typische Fehler, die man erwarten kann. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit eurer Muttersprache berichten könntet.

Sind euch besondere "Fehler" aufgefallen, die auf der finnischen Sprache basieren?

Ich kann euch mal ein Beispiel nennen: Ihr sagt "Matte" anstelle von "Teppich" wegen Finnisch "matto" usw.

Ich denke schon, dass sich solche Fehler einschleichen. Es fällt mir aber schwer, jetzt eine Latte solcher Übersetzungsungenauigkeiten aufzuzählen. Wenn sich zwei alteingesessene Finnlandeutsche unterhalten und einer "Matte" sagt, weiß der andere oft intuitiv, dass damit ein Teppich gemeint ist. Der "Fehler" ist nicht der Rede wert, weil man sich trotzdem versteht. Es kommt natürlich wie immer auch hier auf den Kontext an. Ähnlich lautende Wörter, die zu falschen Übersetzungen verleiten, nennt man auch "falsche Freunde".

Halt, ein Beispiel fällt mir doch noch ein. Da sprach mein Gegenüber von Steuerbüro (verotoimisto). Kein Grund ihn zu unterbrechen, ich wusste ja, dass er Finanzamt meinte.

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Fr Jun 24, 2011 7:24 pm
von janiin1612
Vielen Dank für die Antwort.

Genau solche "Fehler" meine ich.

Klar, dass man sich meistens trotzdem versteht, da man ja das gleiche Hintergrundwissen hast. Aber eine Person, die zum Beispiel kein Finnisch kann, hätte bei Steuerbüro schon komisch geguckt oder nachgefragt.
Ich habe das Wort gleich in meine Liste aufgenommen. Falls euch noch mehr Beispiele (gern auch Situationen) einfallen, würde mich das sehr freuen. :D

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Fr Jun 24, 2011 7:28 pm
von schneemaennchen
ich nehme ein bild/eine kopie anstelle von ich mache

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Sa Jun 25, 2011 11:02 am
von Micha
Ich bemerke an mir immer wieder seltsame Formulierungen, schon seltsam, was der eigene Mund da ab und an sogar auf Deutsch formuliert. Auf die Schnelle fällt mir allerdings jetzt nichts ein - wird bei Gelegenheit nachgereicht! :mrgreen:

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Sa Jun 25, 2011 4:24 pm
von Murderdoll
Was mir direkt einfällt ist, dass ich beim Buchstabieren das y direkt als "ü" betone und es mir nicht einmal auffällt, bis jemand dann verwirrt nachfragt.

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Sa Jun 25, 2011 9:33 pm
von vole04
Mir fällt es auch schwer direkt Beispiele zu nennen. Aber es kommt immer häufiger vor, dass mit ein finnisches Wort vor dem deutschen einfällt. Und das bezieht sich besonders auf Wörter die im Leben einer 2 Jährigen eine Rolle spielen. Auch fällt mir schon länger auf, dass ich beim Schreiben versuche komplizierte deutsche Sätze zu bauen. Beim Sprechen hingegen sich eben langsam Lücken einschleichen. Auch wegen der Arbeit auf hauptsächlich English mir oft bestimme Redewendungen auf Deutsch nicht mehr einfallen.
Ich finde das ganze aber eine interessante Diskussion.
Janiin erwähnte "lange gelebet", wie wird den wissenschaftlich lange definiert?

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: So Jun 26, 2011 10:27 am
von janiin1612
Naja, lange lässt sich schwer definieren, wahrscheinlich nicht in Jahren, aber ich denke, wenn die Muttersprache anfängt sich zu verändern, ist das "lange genug". Wobei man die Problematik gar nicht an einer Zeitspanne festmachen kann.

Mir fällt immer wieder auf, dass auch Fennsitik-Studenten, die nicht mal in Finnland leben, nach dem Unterricht Interferenzfehler machen. Eine Freundin sagt immer "Ich erinnere das nicht". Ich selber "nehme" neuerdings auch Fotos. Ich habe eigentlich nur "lange gelebt" geschrieben, weil ich dachte, dass sich entsprechende Formulierungen dann häufiger einschleichen. :wink:

Danke erstmal und ich würde mich über noch mehr Antworten freuen :D

Liebe Grüße aus Deutschland!

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Mi Jun 29, 2011 10:31 pm
von Cordula
Mir ist aufgefallen, dass ich oft mit dem Bus/ der Bahn/ der Tram irgendwohin "gehe" statt zu fahren ;) Gehört das auch dazu? Wenn mir mehr einfällt, werde ich es melden :)

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Do Jun 30, 2011 11:39 am
von janiin1612
Ja, das gehört dazu :D

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Do Jun 30, 2011 9:53 pm
von donald
Ein Klassiker ist wohl auch, dass man mit der Zeit Medizin isst anstatt sie einfach zu nehmen.

Aber ich merke viel öfter, dass ich Satzstellungen vermurkse, dh ich fange einen Satz auf eine Weise an, die auf Finnisch zwar Sinn macht, aber auf Deutsch nicht funktioniert. Ich könnte da noch viele Beispiele aufzählen, wenn ich nur welche wüsste ;)

Oft sage ich auch, dass ich jemanden schmeisse, dabei will ich jemandem nur ein Mitfahrgelegenheit bieten. Und mit den Temperaturen habe ich manchmal auch meine Mühe: Auf Finnisch ist -30° zwar wie auf Deutsch kälter als -10°, aber trotzdem ist es auf Finnisch mehr und manchmal auch "höher". Andersrum, wenn der Winter nachlässt und die Temperaturen von -30° sich wieder dem Auftaupunkt nähern, wird es wärmer, aber der "Pakkanen" (also die Gefrorenheit) sinkt und lässt nach. Dann denke ich manchmal auf Finnisch und sage das entsprechende eben auf Deutsch: Ich sage, "es sinkt", obschon es wärmer wird. (Das passiert vor Allem, wenn ich das Pronomen "es" in diesem Satz nicht näher definieren muss)

Den Fernseher auf- und zumachen kommt auch nicht selten vor.

Und einmal habe ich vom Eishockeyschläger gesprochen, weil auf Finnisch für einen Schläger in einer Ballsportart (zB Tennisschläger) das Selbe Wort verwendet wird wie beim Eishockey- oder Unihockeystock, nämlich "maila".

Soviel für heute.

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Do Jun 30, 2011 11:08 pm
von Kepa
Hei Janine,

ich habe das Problem, dass ich bestimmte Wörter im Finnischen nahezu täglich nutze, aber die Begriffe nicht ins Deutsche übersetzen kann, sondern umschreiben muss. Meistens sind das Begriffe aus dem Berufsleben. Habe aber auch schon meinen deutschen Freunden erzählt, dass ich mir eine neue "levy" gekauft habe und munter weiter geredet habe, bis jemand gefragt hat, was eine "levy" ist. War dann selbst ganz verwirrt, dass mich keiner versteht. Hat ein paar Sekunden gedauert, bis ich geschnallt habe, dass ich gerade mal wieder die Sprachen mische. Auch bestimmte finnische Ausrufe oder Füllwörter nutze ich automatisch im Deutschen, beliebt ist z.B. "niin" am Telefon, wenn das Gegenüber immer "Nein" versteht. :-) Andersherum fange ich hier jede Aufgabe erst mal mit einem kraftvollen "So!" an.

Gruß.
Kepa

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Mo Aug 01, 2011 7:59 pm
von Rotkäppchen
Was mir immer auffällt ist, es heisst doch da und da steht geschrieben, aber es kommt oft vor, dass mein Sohn sagt, da liest... Jetzt bin ich aber neugierig ob das :roll: dazu gehört...?

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Mo Aug 01, 2011 9:46 pm
von Georg
"Ich gehe ganz durcheinander" (menen ihan sekaisin) kann mir schon mal rausrutschen.

Re: Deutsche Sprache

Verfasst: Di Aug 02, 2011 9:00 am
von JainZar
Mir ist es passiert, dass ich keine Fahrschulen sondern nur Autoschulen kannte (bilskola / autokoulu). Wie man aber sieht, ist das nichts Finnisch-Spezifisches.

Bzgl. Sprachen mischen, das kann man schon auf sehr einfachen Level:

- Vill du har socker eller mjölk?
- Ei, tack.

Die Schwedin hat mich nicht verstanden, der Finnlandschwede schon und fand es lustig.