DJ Sash-Prozess in Finnland

Ideenaustausch zum Thema Leben in Finnland.
Benutzeravatar
roelli
Beiträge: 1662
Registriert: Mo Okt 02, 2006 4:07 pm
Wohnort: Uusimaa Träskända
Kontaktdaten:

DJ Sash-Prozess in Finnland

Beitragvon roelli » Sa Okt 25, 2014 5:24 pm

Es geht um den Fall:
PROZESS IN FINNLAND
Hier sitzt ein Star-DJ wegen Vergewaltigung vor Gericht

http://www.bild.de/unterhaltung/leute/m ... .bild.html

eli

Raiskauksesta syytetty tunnettu muusikko tuimana oikeuteen
http://www.iltalehti.fi/uutiset/2014102 ... 7_uu.shtml

Ein Vergewaltigungsprozess in Finnland ist reichlich anders, wie ich selbst miterlebt habe

Am Anfang der Woche bin ich mit einem Mandanten,..., zu einer Hauptverhandlung nach Finnland gereist. Gemeinsam mit einem finnischen Kollegen habe ich an der Verhandlung teilgenommen und dabei mal wieder festgestellt, wie unterschiedlich Verfahren innerhalb der EU trotz aller Bemühungen um Vereinheitlichung der Rechtsordnungen verlaufen.

Das Verfahren fand auf Antrag des angeblichen Tatopfers komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und das Gericht hat es den Verfahrensbeteiligten unter Strafandrohung untersagt, inhaltlich über die Verhandlung zu berichten. 60 Jahre lang soll das Geschehen unter Verschluss bleiben. In Deutschland ist es so, dass die Verfahren – abgesehen von Jugendstrafverfahren – grundsätzlich öffentlich sind und das Publikum auf Antrag allenfalls zeitweise ausgeschlossen werden kann, wenn schutzwürdige Belange aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich eines Beteiligten erörtert werden. Danach ist die Öffentlichkeit wieder zuzulassen. Insbesondere hat sie auch bei der Urteilsverkündung ein Recht auf Anwesenheit.

Aus oben genannten Gründen darf ich zum Verlauf der Hauptverhandlung hier nichts berichten. Interessant war für mich aber neben vielen anderen Details, dass im Gerichtssaal eine Trennwand aufgestellt wurde, so dass weder der Angeklagte noch die Verteidigung die Hauptbelastungszeugin bei ihrer Aussage sehen konnten. Bei uns wäre das ziemlich unvorstellbar, zumal es doch wichtig ist, die Mimik und Gestik eines Zeugen zu sehen und hierauf gegebenenfalls auch regieren zu können.

Anders als bei uns erfolgt die Befragung von Zeugen und des Angeklagten in erster Linie nicht durch das Gericht, sondern Staatsanwaltschaft, Nebenkläger und Verteidigung bekommen das Fragerecht und das Gericht greift nur gelegentlich mit Nachfragen ein. Insoweit ist das Verfahren von Beginn an kontradiktorisch angelegt.

Das Unmittelbarkeitsprinzip scheint ebenfalls weniger als bei uns zu gelten. So werden beispielsweise polizeiliche Vernehmungen durch Bezugnahme auf die Akten ins Verfahren einbezogen, ohne dass diese vollständig verlesen werden müssen. Die Vernehmungsbeamten wurden auch nicht persönlich vernommen, obwohl dies nach meinem Dafürhalten geboten gewesen wäre. Ich habe darüber mit dem finnischen Kollegen diskutiert, der es nicht für opportun hielt, entsprechende Anträge zu stellen. Der Kollege kennt die Gegebenheiten vor Ort sicher besser als ich, deshalb habe ich nicht insistiert.

Das Urteil soll erst nächste Woche (in Abwesenheit des Angeklagten) gesprochen werden.

Ich hoffe, es wird – was nach meinem deutschen Rechtsverständnis fast zwingend wäre – zum Freispruch kommen.

http://strafblog.de/2014/10/24/ein-verg ... lebt-habe/
Zuletzt geändert von roelli am Sa Nov 01, 2014 9:39 am, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
roelli
Beiträge: 1662
Registriert: Mo Okt 02, 2006 4:07 pm
Wohnort: Uusimaa Träskända
Kontaktdaten:

Re: Prozess in Finnland

Beitragvon roelli » Sa Nov 01, 2014 9:38 am

Der international renommierte DJ Sash! ist von einem Gericht im finnischen Tampere vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden.
...

http://strafblog.de/2014/10/30/freispru ... waltigung/

Benutzeravatar
teddykarhu
Beiträge: 150
Registriert: So Sep 23, 2007 10:26 am
Wohnort: Jyväskylä/ex.Taberbischofsheim

Re: DJ Sash-Prozess in Finnland

Beitragvon teddykarhu » So Nov 02, 2014 2:31 pm

Ein uralter Witz:

Kurz nach Mauerrfall steht in der Schlange vor der Kasse eines Supermarkts eine Mitbürgerin sächsischen Ursprungs.
Diese sagt in bestem Knallerbsenstrauch-Ton: "Wenn ich hier auch in der Schlange stehen muss hätte ich auch in der DDR bleiben können."
Meldet sich von hinter ihr eine Stimme mit Akzent: "Wir dich nix haben gerufen."

Wenn es dem nicht passt wie das hier läuft: siehe oben

Ey WAHNSINN ! Grad ist in China ein Sack Reis umgefallen.
Toivossa on hyvä elää. (zu D: In Hoffnung ist es gut zu leben)

Benutzeravatar
saki
Beiträge: 10
Registriert: Mi Nov 12, 2014 3:05 pm

Re: DJ Sash-Prozess in Finnland

Beitragvon saki » Do Jan 15, 2015 9:46 pm

Glaube Liebe Hoffnung


Zurück zu „Leben und Alltag in Finnland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast