Unterstützung für zuwandernde Väter

Fragen zum Familienleben: Partnerschaft sowie Kinder im deutsch-finnischen Umfeld.
LazyIltapäivää
Beiträge: 3
Registriert: So Mär 13, 2016 10:13 pm

Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon LazyIltapäivää » So Mär 13, 2016 10:58 pm

Hallo,

ich denke meine Situation ist recht speziell ud ich weiß nicht, ob das das richtige forum is für einen Fall wie den meinigen. Aber ich lasse einfach mal nichts unversucht!
ich versuche mich kurz zu fassen. ich hatte eine 2 jährige Fernbeziehung mit einer finnin aus der nun im Juli 2015 meine kleine Tochter entstanden ist.
Nachdem wir die Schwangerschaft irgendwie auch über die distanz zu meistern haben wir in der zeit beschlossen nach deutschland zu gehen, da ich hier einen gut bezahlten job habe und sie in finnland sehr unzufrieden war!
Lieder ist es eine woche nasch der geburt meiner tochter zu einem streit gekommen, alles ging auseinander und die mutter lehnte mich ab in bezug auf die vaterschaftsanerkennung. Ziemlich radikal...
Ich möchte allerdings meiner tochter nicht die möglichkeit nehmen mich als ihren vater kennen zu lernen und habe somit beschlossen nach finnland zu gehen.
Da ich es aufgrund der situation schnell hinter mich bringen möchte, es mit der berufsauswahl so auf die schnelle aber doch recht komliziert ist ( ich bin zwar informatiker, aber ohne finnisch Kenntnisse ist es einfach, mist ) wüsste ich gern ob jemand mit einer solchen situation erfahrungen hat, was die staatliche unterstützung angeht!?
ich stehe mit einer pro vater organisation aus helsinki in kontakt dessen vorsitzender mir mitteilte, dass mir als euroäischer vater eben diese zustehen.
So könne ich das geteilte sorgerecht erhalten sowie in ruhe der jobsuche nachgehen ohne dass meine tochter darunter leiden müsste. Allerdings erschien mir seine aussage doch recht unsicher! kann mir jemand hinweise geben, wo ich solche informationen bekommen kann?

falls jemand also tips in bezug auf dieses thema hat wäre ich sehr dankbar!

Gruss aus Berlin, Riccardo

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3627
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon fax » Mo Mär 14, 2016 9:43 am

LazyIltapäivää hat geschrieben:ich bin zwar informatiker, aber ohne finnisch Kenntnisse ist es einfach, mist

Ich kenne zahlreiche Informatiker, die hier arbeiten ohne ein Wort finnisch zu können. Zur Zeit werden haufenweise gute Softwareentwickler gesucht, jedenfalls in Helsinki.

Benutzeravatar
Micha
Beiträge: 3263
Registriert: Do Sep 28, 2006 10:14 pm
Twitter: @saksalaiset
Wohnort: Helsinki

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon Micha » Mo Mär 14, 2016 2:57 pm

Im Informatikbereich brauchst Du (in der Hauptstadtregion) tatsächlich kein Englisch zu können - das wird in der Regel nicht erwartet.

Edit: natürlich meinte ich Finnisch... :oops:
WEITERSAGEN!
- jetzt auch auf Twitter: @saksalaiset

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3627
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon fax » Mo Mär 14, 2016 3:11 pm

Englisch wäre dann aber schon nützlich. :P

silversurfer

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon silversurfer » Mo Mär 14, 2016 7:41 pm

Lieber Riccardo,

Deine Situation ist ziemlich verfahren, aber nach meiner Einschätzung sollte zuerst die Vater-Kind-Situation rechtlich klargestellt werden, bevor Du über das Verlassen einer gut bezahlten Stelle in Deutschland hin zu Sozialunterstützung in Finnland nachdenkst.

Kernfragen sind
- wo ist das Kind geboren, also in welchem Standesamt ist die Geburt vermerkt (D oder FIN)?
- bist Du offiziell als Vater anerkannt und eingetragen?
=> daraus klärt sich, ob Deine Tochter die deutsche oder die finnische Staatsangehörikeit hat bzw. sogar Doppeltstaatlerin ist. Und es ergibt sich, ob deutsche oder finnische Behörden für das weitere Vorgehen zuständig sind bzw. Du noch etwas nachzuholen hast (weitere Info, falls Geburt in Finnland: http://www.helsinki.diplo.de/contentblo ... s_Kind.pdf).

Falls jetzt Deine Ex zickt und das Kind ist mit "Vater unbekannt" angemeldet, dann bleibt Dir nur der Weg einer Klage zur Vaterschaftsfeststellung, um entsprechende "Rechte am Kind" zu erhalten. Auch hier ist das geburtserfassende Land zuständig.

Abgesehen davon würde Deine Ex Sozialbetrug begehen, da Sie ungerechtfertigt staatliche Unterstützung verlangt (also würden z.B. Micha und fax über ihre Steuern für Dein Kind zahlen :lol: ), obwohl eine Unterhaltsverpflichtung von Dir besteht.

Falls noch nicht gesehen wäre es deshalb mehr als sinnvoll, sich erst Mal anwaltschaftlich beraten zu lassen.
Grundsätzliche Informationen dazu können Dir auch die jeweiligen Botschaften geben (die finnische Botschaft ist ja direkt in Berlin).

Nachtrag wg. finnisch sprechen:
im IT-Bereich wirst Du beruflich sicher mit Englisch zurechtkommen. Ob sich aber der Alltag damit meistern lässt, das bezweifle ich.

Gruss

LazyIltapäivää
Beiträge: 3
Registriert: So Mär 13, 2016 10:13 pm

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon LazyIltapäivää » Mi Mär 16, 2016 3:39 am

Also, ich denke beim "kurzfassen" kamen einige infos zu kurz.

Ok... was den job angeht, so bin ich staatlicher Techniker FR Informatik Software entwicklung und datenkommunikation/netzwerktechnik. . Leider existiert diese in deutschland doch recht angesehene Qualifikation in finnland nicht. stellenausschreibungen fordern quasim immer gerade in diesem bereich in studium..hab ich mal angefangen.. haha... was bedeutet, ich müsste mit meinen Fähigkeieten punkten und "angeben"! =) ich programmiere tatsächlich schon seit ich denken kann, hatte allerdings 2007 das sogenannte aussteigersyndrom, habe bei vw 10 jahre gearbeitet, eine gewaltige abfindung angenommen und mich selbstständig gemacht. Leider hat das alle nichst so funktionert wie vorgestellt, also bin ich 2 jahre gereist. dann 5 jahre in einem hostel gearbeitet.-
worauf ich hinaus will, mir fehlt die berufserfahrung, auch wenn ich diverse fähigkeiten besitze. was also eine option wäre, netzwerktechnik, dort allerdings habe ich nur jobs gefunden in denen konkret nach finnisch gefragt wurde. zumal man meist mit vielen Kunden zu tun hat, was beim programmieren ja anders ausschaut- aber ich bin schon dabei, mir infos über gefragte p-sprachen einzuholen. und da ich autodidakt bin....! =) zudem spreche ich fliessend englisch, relativ fliessend spanisch und italienisch, grundlegendes hebräisch und eben deutsch. aber, ich will ja kein dolmetscher werden- =)

anyway... zu meiner tochter. sie ist in finnland geboren, ich war die letzten wochen der schwangerschaft und auch zur geburt dort.
dann der streit, als ich bei dem termin mit dem jugendamt nicht unterzeichnen wollte sofern ich nicht das geteilte sorgerecht erhalte. das wurde von meiner ex direkt abgelehnt. somit bin ich wieder nach deutschland. wir hatten einen 2ten Termin welchen ich leider um eine woche verschieben musste, da wir einen Notfall in der familie hatten. das hat sie wohl als ein "er möchte nicht unterzeichnen" angesehen und mich folglich als vater abgelehnt! ich muss dazu sagen, sie ist seit jahren in psychologischer betreuung etc.- also, ein tatsächlich abnormales verhalten, dieses verschliessen macht sie eigentlich in allen lebensbereichen, kein kontakt zur mutter auch zum veter nur seeeehr sporadisch. auch freunde wurden ziemlich unbedacht weggeworfen. ich habe also geahnt was kommen wird, daher das geteilte sorgerecht.
situation jetzt ist, dass ich alles über das aussenministerium klären musste was tatsächlich von nov bis jetzt gedauert hat. bedeutet ich habe einen dna test eingereicht. glücklicher weise habe ich regen kontakt zur jugendamtmitarbeiterin, ich weiß also, daß sie auf den test eingehen wird. erst dann gehtes um die anerkennung. zu meinem glück habe ich mich damals nicht breitschalgen lassen. denn dann hätte ich nun kaum noch eine chance auf das geteilte sorgerecht. ich stehe allerdings mit einer Pro-vater-organisation in verbindung, welche mich unterstützt und auch eine anwältin für finnisches familienrecht ist involviert. sachlage ist, sofern ich meinen wohnort wechsel, steht meiner tochter das geteilte sorgerecht zu! der herr von der institution war sogar eher auf alleiniges sirgerecht aus, zumal meine ex tatsächlich einige auffälligkeiten und eine recht brisante vergangenheit hat.
das ist allerdings nicht meine Intension. ich hoffe derzeit noch immer, daß die judenamtmitarbeiterin meine freundin überzeugen kann, das es das beste für meine tochter ist. aber ich sehe dort schwarz, ich denke freiwillig wird sie mir das sorgerecht nicht gönnen, daher meine anwältin. es sieht aber so aus als wäre es eine sichere sache da es in finnland für gewöhnlich so geregelt wird.
ich möchte nun einfach so schnell wie möglich nach finnland, (sofern es mein kind ist ;) ) daher überhaupt die frage nach dem sozialgeld da es meine anreise wahrscheinlich ziemlich beschleunigen würde.
ich schreibe aber auch bewerbungen wie ein irrer! ;) also, mal sehen wie das thema läuft-.

soo..das is eine halblange version.---! =) allerdings konnte mir zum sozialgeld hier noch niemand eine antwort geben. aber der herr von iltalasten is sehr hilfreich, mal sehen was dieser morgen zu sagen hat.
Zuletzt geändert von LazyIltapäivää am Mi Mär 16, 2016 3:47 am, insgesamt 2-mal geändert.

LazyIltapäivää
Beiträge: 3
Registriert: So Mär 13, 2016 10:13 pm

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon LazyIltapäivää » Mi Mär 16, 2016 3:41 am

und selbstverständlich habe ich bereits angefangen finnisch zu lernen...! das nur mal nebenbei! =) ist nicht einfach,...aber ich denke in 1-2 monaten werde ich eine ganz gute basis haben zuzmal eine finnische freundin mir sehr behilflich ist.-

silversurfer

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon silversurfer » Mi Mär 16, 2016 6:29 pm

Lieber Riccardo,

aus dem Text geht leider nicht zweifelsfrei hervor, ob Du jetzt bereits offiziell Vater bist oder nicht.
Falls nicht, dann liegt darin das Primärziel und nicht die Überlegung eines Ortswechsels. Deswegen meinte ich ja auch, dass zuerst in diesem Bereich Rechts- und Planungssicherheit zu schaffen ist.
Falls Du bereits ofizieller Vater bist, dann gebe ich dem "Herrn von der Institution" (?) absolut recht und das Ziel sollte nicht das geteilte, sondern das alleinige Sorgerecht sein.

Nach Deiner Schilderung der Ex ist diese nicht unbedingt in der Lage, sich über einen langen Zeitraum zuverlässig um das Kind zu kümmern und es ohne eigene Probleme zu erziehen. Immerhin reden wir dabei ja nicht von Stunden oder Tagen, sondern mehreren Jahren.

Jetzt glaubst Du, wenn Du ein "geteiltes Sorgerecht" hast, dass Du dann recht viel mitzureden hast und mitbestimmen kannst?
Träum weiter, denn das wird Deine Ex sehr wohl zu verhindern wissen !!
"Geteiltes Sorgerecht" heisst in diesem Falle "permanenter und zermürbender jahrelanger Streit". Und das Kind ist dabei immer der Verlierer.

"Alleiniges Sorgerecht" bedeutet dann auch, dass nicht Du nach Finnland in die Sozialhilfe gehen musst, sondern Deine Tochter nach Deutschland kommt.
Mit Deinen geschilderten Lebensumständen hier in Deutschland kannst Du der Tochter ein ganz anderes finanzielles und soziales Umfeld bieten als wenn Du in Finnland in eine doch recht unsichere Situation gehen musst.

Gruss

MichaelR.
Beiträge: 94
Registriert: Fr Feb 22, 2013 1:36 am

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon MichaelR. » Mo Mär 21, 2016 4:50 pm

Ich bin selber auch Web Designer / Web Developer. Seit 2,5 Jahren hier in Helsinki wohnhaft.

In Helsinki brauchst du tatsächlich nicht zwingend Finnisch-Kenntnisse. Sehr oft ist die Jobbeschreibung ja schon in Englisch ausgeschrieben. Und wenn nicht gibt es eine große Chance, dass sie einfach nur zu faul waren oder nicht daran gedacht haben, sie auch ins Englische zu übersetzen.

Prinzipiell sind gute IT-ler ähnlich rar wie in Deutschland und selbst "nur" mittelmäßige IT-ler sollten hier in Helsinki etwas finden, ohne Finnisch sprechen zu müssen.

Wenn dir dir Berufserfahrung fehlt könntest du ja auch einfach Freelancen. Vor allem wenn du autoditakt bist.

Klar ist das nicht Netzwerktechnik, aber wenn du codest seit dem du denken kannst, solltest du relativ schnell dir auch im Inet als Webdesigner, Developer oder Programmierer für irgendeine Sprache eine Existens aufgebaut haben, von der es sich auch in Finnland leben lässt :wink:

Meine Kunden (und damit mein Einkommen) kommen zum größten Teil aus Deutschland und Österreich. Das Finnische Finanzamt bzw. Maistratti interessierts eh nicht wirklich wo es herkommt ;) Also auch das geht ohne Probleme wenn es wegen der Sprache oder auch der schlechten Situtation hier in Finnland (!) doch nicht klappen sollte oder es sich einfach nicht "lohnt" für Finnen zu arbeiten.

silversurfer

Re: Unterstützung für zuwandernde Väter

Beitragvon silversurfer » Fr Apr 08, 2016 10:34 am

Hallo,
wenn du immer noch über einen Umzug nach Finnland nachdenkst, um Deiner Tochter nahe zu sein, dann lies mal folgenden Artikel:
http://www.sueddeutsche.de/leben/vater- ... -1.2934559

Die geschilderte Ausgangssituation ist dabei sicher nicht mit Deiner Situation zu 100 % identisch.
Wesentlich ist hier, wie es sich dann weiterentwickelt hat und der derzeitige Stand. Denn damit musst Du auch rechnen, dass es so sein wird.

Gruss


Zurück zu „Kinder und Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste