Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Freie Themenauswahl: Diskussion, Fragen und Antworten.
hartmut.ahrens
Beiträge: 7
Registriert: Fr Jan 14, 2011 8:37 pm
Wohnort: Vääksy

Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon hartmut.ahrens » Mo Jan 17, 2011 9:50 pm

Hi, ich bin aus Deutschland nach Finnland ausgewandert und als Rentner in Deutschland in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Meine Frage: Kann ich aus der Deutschen Krankenkasse austreten und mich bei Kela versichern, und lohnt sich das denn, wenn es möglich ist?

Benutzeravatar
vole04
Beiträge: 1303
Registriert: So Jan 07, 2007 11:58 am
Xing: existiert
Wohnort: Oulu

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon vole04 » Mo Jan 17, 2011 10:29 pm

Ich denke Swabian wäre hier ein sehr guter Ansprechpartner.
Schreib mal vielleicht eine PN.
Man soll bei allem was man tut immer man selbst bleiben.

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 877
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Tenhola » Di Jan 18, 2011 2:19 am

Da Du erst im Rentenalter nach Finnland gekommen bist, fällst Du unter die Richtlinien für Rentner in der EU.
Das heisst, Du musst Deine KV in Deutschland beibehalten und so wie ich informiert bin, werden die Beiträge auch direkt von der Rente abgezogen.
Hier etwas ausführlicher.

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3638
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon fax » Di Jan 18, 2011 10:11 am

vole04 hat geschrieben:Ich denke Swabian wäre hier ein sehr guter Ansprechpartner.

Eine kurze Zusammenfassung hier im Forum wäre nett.

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 877
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Tenhola » Di Jan 18, 2011 10:46 am

@fax eine Zusammenfassung gibt es in dem von mir oben angegebenen Link.

Benutzeravatar
fax
Beiträge: 3638
Registriert: Do Dez 21, 2006 11:36 pm
Wohnort: Helsinki

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon fax » Di Jan 18, 2011 10:57 am

Falls Swabian von seinen persönlichen Erfahrungen erzählt, würde ich mich trotzdem über eine Zusammenfassung freuen.

Benutzeravatar
vole04
Beiträge: 1303
Registriert: So Jan 07, 2007 11:58 am
Xing: existiert
Wohnort: Oulu

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon vole04 » Di Jan 18, 2011 12:06 pm

fax hat geschrieben:
vole04 hat geschrieben:Ich denke Swabian wäre hier ein sehr guter Ansprechpartner.

Eine kurze Zusammenfassung hier im Forum wäre nett.

Swabian stand bisher nicht vor der Frage entweder oder. Er hatte aber definitiv einen Vorteil noch in D versichert zu sein um die Wartezeit für einen OP abzukürzen. Dazu braucht man aber klar auch in D noch die Möglichkeit wo unter zu kommen.
Er hat auch eine KELA Karte is aber soweit ich es weiss in D versichert. Das geht alles und macht Sinn.
Ich denke aber er sollte, wenn er will, seine Sicht dazu erzählen. Ich kenne mich so genau nicht aus ... Natur der Dinge da wir ja noch arbeiten ;)
Man soll bei allem was man tut immer man selbst bleiben.

Swabian
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Okt 02, 2006 9:09 pm
Wohnort: Rodgau

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Swabian » Di Jan 18, 2011 7:10 pm

dann berichte ich mal über meinen Status, was Krankenkassen in Deutschland, bzw. Kela in Finnland anbelangt.
Zwischenzeitlich bin ich als Rentner "tätig", und ich bin in Deutschland weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Meine Krankenversicherungsbeiträge werden also direkt von der Rente einbehalten.
In Finnland bin ich auch bei der KELA angemeldet, d.h. ich habe eine Kela-Karte, die ich bei Besuchen im
Terveyskeskus oder auch in der Apotheke, oder bei der Krankengymnastik vorzeige.
Wie ich erfahre habe, zahlt die Krankenversicherung in Deutschland einen Pauschalbetrag an die Kela,
quasi als meinen Krankenversicherungsbeitrag in Finnland.
Vor 2 Jahren benötigte ich eine neue Hüfte. Nachdem mir das Krankenhaus in Oulu eine Wartezeit auf die OP
von mindestens einem halben Jahr in Aussicht gestellt hat,und ich wegen der Schmerzen nicht so lange warten wollte, habe ich innerhalb eines Monats einen OP-Termin
in Frankfurt bekommen. Operation verlief gut, Patient lebt, wurde nach 2 Wochen aus dem Krankenhaus entlassen und in
eine 3wöchige Rehabilitation geschickt.
Seither laufe ich wieder schmerzfrei Ski, spiele Fußball und mache auch sonst noch die eine oder andere kleine
Dummheit.
Sollte noch Fragen offen sein, bin ich gerne auskunftsbereit, sofern ich in der Lage bin, sie einigermaßen
kompetent zu beantworten.

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 877
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Tenhola » Di Jan 18, 2011 9:25 pm

Swabian hat geschrieben:dann berichte ich mal über meinen Status, was Krankenkassen in Deutschland, bzw. Kela in Finnland anbelangt.
Zwischenzeitlich bin ich als Rentner "tätig", und ich bin in Deutschland weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Meine Krankenversicherungsbeiträge werden also direkt von der Rente einbehalten.

Das klärt aber nach meiner Meinung noch nicht ganz den Fall von hartmut. Du bist ja doch schon einige Jahre hier in Finnland und vor allem vor dem Rentenalter umgezogen. Das heisst doch, wenn ich es recht verstehe, dass Deine KV in DE vor dem Rentenalter quasi freiwillig war.
Wer aber erst im Rentenalter umzieht, muss sich in seinem Ursprungsland (EU) versichern und med. Behandlungen werden dann von dieser KV gedeckt und nicht mehr ausschliesslich von Kela wie es eben vor dem Rentenalter möglich ist.

Benutzeravatar
vole04
Beiträge: 1303
Registriert: So Jan 07, 2007 11:58 am
Xing: existiert
Wohnort: Oulu

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon vole04 » Di Jan 18, 2011 9:56 pm

Tenhola hat geschrieben:Das klärt aber nach meiner Meinung noch nicht ganz den Fall von hartmut.

Das ganze beruhte ja auf meiner Idee Swabian hier ein zu binden ....
Man soll bei allem was man tut immer man selbst bleiben.

Benutzeravatar
Tenhola
Beiträge: 877
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:09 pm
Wohnort: Hämeenlinna

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Tenhola » Di Jan 18, 2011 10:07 pm

vole04 hat geschrieben:Das ganze beruhte ja auf meiner Idee Swabian hier ein zu binden ....

Das war natürlich eine gute Idee.
Hier geht es aber um den konkreten Fall bei einem Umzug im Rentenalter. Da sieht die Welt eben etwas anders aus. Ich bin ja auch schon 2 Jahre Rentner. Wäre ich erst als Rentner nach Finnland gekommen, hätte ich mich nicht mehr bei Kela versichern können, sonder hätte in meinem Ursprungsland die KV beibehalten müssen.

Swabian
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Okt 02, 2006 9:09 pm
Wohnort: Rodgau

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Swabian » Do Jan 20, 2011 12:39 pm

Tenhola hat geschrieben:
vole04 hat geschrieben:Das ganze beruhte ja auf meiner Idee Swabian hier ein zu binden ....


Hier geht es aber um den konkreten Fall bei einem Umzug im Rentenalter. Da sieht die Welt eben etwas anders aus.

das ist wohl wahr :wink:

als ich nach Finnland umgezogen, hatte ich den Status "Altersteilzeit", soll heißen, das ich offiziell noch bei meiner
damaligen Firma angestellt war,und auch mein Gehalt bekommen habe, obwohl ich nix mehr "geschafft" habe.
quote
Ich bin ja auch schon 2 Jahre Rentner. Wäre ich erst als Rentner nach Finnland gekommen, hätte ich mich nicht mehr bei Kela versichern können, sonder hätte in meinem Ursprungsland die KV beibehalten müssen.

quote
Da an den Sozialgesetzen, im wahrsten Sinn des Wortes, ständig herumgedoktert wird (Stichwort Gesundheitsreform),
kann es durchaus sein, dass ich die Sachlage jetzt anders darstellt.
@ Hartmut, um eine kompente Antwort für Deinen persönlichen Fall zu bekommen, ist es am Besten, wenn Du Dich
mit der "Deutschen Rentenversicherung" in Berlin (früher BfA) in Verbindung setzt.-
wenn er bei der "Deutschen Rentenversicherung" in Berlin nachfragt (früher BfA)

Swabian
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Okt 02, 2006 9:09 pm
Wohnort: Rodgau

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon Swabian » Do Jan 20, 2011 3:12 pm

@Hartmut, mein letztes posting ist etwas "verworren", ich hoffe, dass Du es trotzdem verstehst.

eddie
Beiträge: 7
Registriert: So Apr 25, 2010 2:13 pm
Wohnort: Mikkeli-Otava

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon eddie » So Apr 03, 2011 12:19 pm

Bin seit 2001 als Rentner in Finnland, man hat mir gesagt ich solle in Deutschland versichert bleiben habe ich auch gemacht
zwei Jahre lang.Hatte auch vom Anfang eine Kelakarte.Nach den zwei Jahren wollte ich von der D.Krankenkasse Geld bekommen weil meine Frau viele Medikamente brauch und mir es zuteuer wurde. Die Deutschekrankenkasse hat jede Zahlung abgelehnt mit der Begreundung wir haben unsere Adresse in Finnland.Darauf habe ich die D KK geküngigt,mußte noch drei Monate weiter bezahlen ohne hilfe.
Eddie aus Otava

hartmut.ahrens
Beiträge: 7
Registriert: Fr Jan 14, 2011 8:37 pm
Wohnort: Vääksy

Re: Krankenkasse in Deutschland oder KELA

Beitragvon hartmut.ahrens » So Apr 03, 2011 6:15 pm

Also, inzwischen habe ich die Erfahrung gemacht, die auch einige hier schon beschrieben haben: Als Rentner, der in Deutschland Rente bezieht, und in Finnland keine Rentenansprüche hat, bekommt man eine KELA-Karte, wenn man hier seinen festen Wohnsitz hat. Man hat dann die selben Ansprüche, die auch ein Finne hier hat. Aber: Die Krankenkassenbeiträge werden in Deutschland nach Deutschen Berechnungsgrundlagen direkt von der Rente abgezogen. ( Pflichtbeiträge ohne Einspruchsmöglichkeit) Wie das dann mit KELA abgerechnet wird, weiß ich nicht. Mich würde nur interessieren, wie hoch die Beiträge für KELA wären, wenn ich hier eine Rente bezöge? In Deutschland beträgt er z.Z. 15,5 %, von dem etwa die Hälfte vom Deutschen Rentenversicherungsträger übernommen wird, zuzüglich werden mir noch 1,95 % Pflegeversicherung abgezogen. Ob mir daraus hier dann Ansprüche entstehen, weiß ich nicht. Soviel zu meiner Anfrage und meinen Erfahrungen.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast