Seite 1 von 1

Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Mo Dez 03, 2012 12:06 pm
von two
Hi,

da ich in Finnland für einen deutschen Arbeitgeber arbeite, soll ich für meinen Arbeitgeber eine Rentenversicherung für mich aussuchen. Von der finnischen Behörde habe ich eine Liste von Rentenversicherer bekommen, bei der mein Arbeitgeber für mich versichern kann. Nur sagen mir die Namen der Versicherer wenig. Vielleicht hat jemand eine Empfehlung für mich. Hier die Namen der Versicherer:
Eläke-Fennia
Etera
Varma
Tapiola
Ilmarinen
Veritas
Alandia

Danke schon mal für die Tipps.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Mo Dez 03, 2012 1:57 pm
von fax
Wenn man bei einer finnischen Firma angestellt ist, landet man automatisch beim Versicherer des ersten Arbeitgebers, soweit ich das verstanden habe. Jedenfalls bekomme ich jedes Jahr einen Auszug von einem Versicherer zugeschickt. Ich vermute, dass es keinen grossen Unterschied zwischen den einzelnen Rentenversicherern gibt.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Mo Dez 03, 2012 3:39 pm
von Micha
Stimmt, den gesetzlichen Rentenversicherer wählt der (finnische) Arbeitgeber selbst. Ist Dein Arbeitgeber hier eine deutsche oder finnische Firma?

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Mo Dez 03, 2012 4:25 pm
von two
Micha hat geschrieben:Ist Dein Arbeitgeber hier eine deutsche oder finnische Firma?


Mein Arbeitgeber ist eine deutsche Firma und sitzt auch in Deutschland. Die Firma hat keine Beziehung zu Finnland. Sie hat nur "Pech", dass sie mich auch zu Hause arbeiten lässt (Telearbeit). So bin ich in die finnische Sozialversicherung gelandet. Mein Arbeitgeber muss dann für mich hier in Finnland eine Renten- und Unfallversicherung (inkl. Arbeitslosenversicherung) abschliessen und natürlich auch die anderen Sozialversicherungsbeiträge bezahlen.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Di Dez 04, 2012 6:31 am
von Micha
Damit vergraulst Du hoffentlich nicht Deinen Arbeitgeber. Ich würde bei der Wahl des Versicherers v.a. darauf achten, dass er das Praktische wie in Deinem Fall auch mit einem deutschen Arbeitgeber (Personalabteilung spricht englisch?) hinbekommt, also internationale Ansprechpartner hat; hier dürften wohl eher die grösseren Anbieter in Frage kommen wie Varma und Ilmarinen.
Die Leistung für Dich ist bei allen ja mehr oder weniger gleich, sie sammeln Deine Beiträge ein und legen sie gewinnbringend an. Zu preislichen Unterschieden für Deinen Arbeitgeber kann ich nichts sagen.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Di Dez 04, 2012 11:57 am
von derdingens
Moin,

es gab im Sommer in Helsingin Sanomat einen Vergleich der Rentenversicherungen. Ilmarinen war am schlechstesten, minus (!) 0,2% p.a. in den letzten fünf (oder zehn) Jahren, Veritas war (mit) am besten mit so um 2,4% pro Jahr. Bei Ilmarinen bin ich ziemlich sicher, bei der bin ich nämlich zwangsversichert :roll:
Die Zahlen kann man bestimmit irgendwo gugeln.
Gruss,
dingens

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Di Dez 04, 2012 6:35 pm
von two
Für mich ist die folgende Frage spannend: Welche Versicherung bietet für die Arbeitnehmer auch gute Konditionen? Die Unterschiede scheinen also bei der Rentenversicherung nicht groß zu sein. Wie schaut es aus mit anderen Sozialversicherungen? Nachdem ich hier und in meinem Bekannten- und Freundeskreis eher negative Geschichten über die Gesundheitsversorgung gelesen habe, möchte ich eine Zusatzversicherung haben wie etwa Versorgung durch Privatärzte etc. Kann mir lange Wartezeiten nicht leisten.... :roll:

Ich habe ein Gespräch demnächst mit Fennia, die sowohl Rentenversicherung als auch die anderen Versicherungen abdecken kann. Tapiola hat mich eher abgeschreckt, da die Informationen (Homepage) in Schwedisch bzw. Englisch doch eher spärlich sind. Ich will gerne vermeiden, bei mehreren Anbietern für verschiedene Versicherungen Verträge abschliessen zu müssen. Andere Anbieter (bis auf den von Åland) scheint es nicht zu geben, die alles abdecken. Gibt er hierzu Erfahrungswerte? :)

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Fr Dez 07, 2012 4:45 pm
von poro
Zusatzversicherung haben wie etwa Versorgung durch Privatärzte etc. Kann mir lange Wartezeiten nicht leisten....


Damit habe ich mich vor ein paar Jahren mal auseinander gesetzt und bin zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen - bzw. schon zu einem Ergebnis, nämlich dass es sich nicht lohnt. Was Du meinst, ist sicherlich eine private sairausvakuutus - Krankenversicherung. Die bieten die meisten Versicherungsgesellschaften zu sehr unterschiedlichen Konditionen an. Grundtenor scheint aber zu sein, dass man einen nicht kleinen Jahresbetrag zahlen muss und dafuer dann nur einen Teil der Arztkosten erstattet bekommt. Und das bis zu einem bestimmten Gesamtbetrag. Wenn man nur ab und zu eine verschleppte Erkältung hat oder so, ist das öffentliche terveyskeskus-Gesundheitszentrum besser. Oder halt bei einer zu langen Warteschlange zum Privaten und aus eigener Tasche "direkt" zahlen. Kommt billiger.
Falls du gesundheitlich irgendwie vorbelastet bist, wirst du uebrigens ggf. gar nicht die Möglichkeit haben, in so eine Versicherung hinein zu kommen (die fordern ellenlange Formulare zur Gesundheitsgeschichte).

Wärst du bei einer finnischen Firma fest angestellt, wuerdest du ueber diese Firma zu einem privaten Arzt gehen können (auf Firmenkosten). Es ist nämlich gesetztlich vorgeschrieben, dass Firmen ihren Angestellten sowas bereitstellen. Die Firma macht also einen Vertrag mit einem privaten Gesundheitszentrum (bezahlt eine Grundgebuehr, quasi die Praxisgebuehr) und dann die Kosten deiner anfallenden Arztbesuche. Auf diese Kosten bekommt sie Steuererlass. Wie das bei deiner Konstellation ist, weiss ich nicht.

LG, poro

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: So Jul 06, 2014 11:49 am
von schlittenhund
Hallo,
möchte gerne wissen wie hoch meine Rente aus Deutschland mindestens sein muss um in Finnland zu leben.Danke. :D

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: So Jul 06, 2014 12:23 pm
von Tenhola
Ein fixer Minimalbetrag wie zB. in Norwegen ist nach meinem Wissen nicht vorgeschrieben. Wenn Du Dich registrieren willst, musst Du nachweisen, dass Du Deinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kannst, sei es Einkommen, Vermögen oder eben eine Rente, welche zum Leben reicht. Eine Unterstützung gibt es nicht.
Wenn Du als Rentner nach Finnland ziehst, musst Du Deine KV in Deutschland beibehalten. Nach den EU-Bestimmungen bleibst Du als deutscher Rentner in der deutschen KV pflichtversichert. Hier kannst Du das alles mal nachlesen.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Sa Jul 12, 2014 3:13 pm
von MichaelR.
Hallo,

auf die Frage der minimalen Rente:

Ich bin zwar kein Rentner, aber als offiziell Student (-> vorraussichtliche Dauer des Aufenthaltes in Finnland mehr als 2 Jahre) hätte ich theoretisch nachweisen müssen, das ich 560€ im Monat zusammenbekomme oder den gesamten Betrag (560€ * Anzahl der Monate der geplanten Studienzeit) bereits als Vermögen habe. Auch als EU-Buerger, ich bekomme damit ja auch die permanent residence permit.

(und könnte damit wohl theoretisch nach nem halben Jahr mir auch schon KELA bekommen, wenn ich meinen gemeinsamen Haushalt mit meiner finnischen Freundin angeben wuerde, da ich andere Gruende als nur das Studium deklarieren könnte, um auch nach dem Studium in Finnland zu verweilen... aber das ist eine andere Geschichte und in meinem Fall auch nicht möglich und nötig, da ich mehr verdiene als der KELA Betrag hoch ist. Allerdings trotzdem netter Back-Up Plan, falls mein kleines Unternehmen komplett crashen sollte. :D )


Nun ist ja der finnische Staat (meiner Erfahrung nach) ziemlich lässig wenn du freundlich mit denen redest. Ich hab mir dieses genaue nachweisen gesparrt und denen einfach eine kurze Email gesendet, denen erklärt das ich ein Gewerbe in DTL habe und den ne handvoll meiner Rechnungen von meinem Gewerbe angehängt um denen zu zeigen, das ich schon meine Euros verdiene und denen bestimmt nicht zur Last fallen werde. Kam eine nette Email zurueck das alles passt und 3 Tage später kam die permanent residence permit mit der Post :)

Krankenversicherung zahl ich selber, da ich aber eben offiziell ausländischer Student in Finnland bin, kostet die mich (inklusive Haftpflichtversicherung) 427€ IM JAHR, was absolut okay ist :)


Ich denke mal, fuer Rentner duerfte da ein ähnlicher Betrag wie fuer Studenten gelten, da 560€ ja auch schon das ist, was du als Mensch wirklich mindestens brauchst... und in Helsinki bsw. reicht des ja auch schon nicht mehr und auf dem Land wirst du davon auch eher nur ueberleben als wirklich gut leben....

Ich wuerde mir als Rentner Finnland echt gut ueberlegen, Lebenshaltungskosten sind halt hier echt happig.. In Lettland, selbst mitten in Riga kannst du mit ca. der Hälfte leben und mit dem gleichen Betrag richtig gut leben. Der absolute Luxus im Hotel zu leben kostet z.B. 1000€ pro Monat... inklusive jeden Tag Fruehstueck und Fitnessstudio und dein Zimmer wird jeden Tag aufgeräumt. In Helsinki bekommst du fuer 1000€ grad mal eine Wohnung in ner guten Lage, ohne Fruehstueck, musst selber putzen usw... Und Lettland hat auch schöne und einsame Wälder :)

Gruesse
Michi

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Di Jul 22, 2014 8:32 am
von Vox borealis
Nach längerer Abwesenheit wieder hier. Danke für die Aktivierung des Accounts.

Zur Berichtigung einzelner Beiträge zum Thema finnische Rentenversicherng: Die Rentengutschriften sind selbstverständlich für alle versicherten Arbeitnehmer einer Altersklasse gleich, ungeachtet der Rentenversicherungskasse. Die meisten der TyEL angeschlossenen Arbeitnehmer generieren 1,9 % auf ihr steuerbares Einkommen. Ab 63 Altersjahren werden 4,5 % gutgeschrieben. Damit wollte man 2005, als das Rentenwesen überarbeitet wurde, Arbeitnehmer im fortgeschrittenen Alter motivieren weitere Jahre zu arbeiten. Für Arbeitnehmer/-innen mit Auszeiten (Mutterschafts-, Plegeurlaub, berufliche Weiterbildung usw.) gibt es verminderte Gutschriftssätze.

Hier ein Link für Arbeitnehmer aus dem Ausland: http://www.etk.fi/en/service/home/787/foreign-employees

Unterschiedliche Bevorzugung gibt es nur für die Versicherungsnehmer also die Arbeitgeber. Diese bekommen zusammen mit der Jahresabrechnung eine Kundengutschrift (asiakashyvitys), die sich aus zwei Teilen zusammensetzt, nämlich aus der Solidität/Solvabilität der Kasse und aus der Performance ihrer Geldanlagen. Da die Performance in diesen Zeiten für alle bescheiden ausfällt, ist auch Kundengutschrift zur Zeit von wenig Belang. Weiter werben die Kassen mit unterschiedlichen (kleinen) finanziellen Beiträgen für sog. Tyky-Tage (Tyky = Työkyky, työkyvyn ylläpito), welche die Arbeitgeber gelegentlich für ihr Personal veranstalten. Wo die eine Kasse ein Tagesfitness/Wellnessprogramm in einem Spa bezahlt, kann die andere Kasse die Teilnahmegebühr für einen Sportanlass übernehmen. Gefordert um diese Beiträge zu bekommen sind hierbei die Personalabteilungen. Von allein damit kommen die Kassen nur wenn sie einen Arbeitgeber von einer anderen Kasse abwerben möchten.

PS. Für ausländische Arbeitnehmer gibts mittlerweise fast überall englischsprachige Wegleitungen, ob bei Kela, Eläketurvakeskus (etk.fi), UVI u. dgl.

Re: Rentenversicherung in Finnland

Verfasst: Di Jul 22, 2014 2:27 pm
von Vox borealis
Muss mich schon berichtigen und auch noch eine Ergänzung zu meinem Post nachschieben:

Die Rentengutschriften lauten bezogen auf das steuerbare Einkommen für Arbeitnehmer:
unter 53 Jahren 1,5 %, von darüber bis 63 Jahren 1,9 % und von darüber bis 67 Jahren 4,5 %.

Allerdings werden seit 2010 die zu erwartenden Renten um einen Lebenserwartungsfaktor (elinaikakerroin) leicht gekürzt. Je später geboren desto höher der Faktor:
http://www.elo.fi/yksityishenkilo/tieto ... ikakerroin

Der Lebenserwartungsfaktor wird jährlich vom Gesetzgeber (Työelkäkepalvelu) bestätigt. Damit soll die Zahlungsfähigkeit des Rentensystems gewährt bleiben, weil dieses sonst wegen jährlich kleiner werdenden Geburtenjahrgängen und sinkenden Beschäftigungszahlen gefährdet würde.